Anzeige

Pferdefutter, was beachten?

Die richtige Fütterung eines Pferdes ist eine Wissenschaft für sich. Gerade der Laie oder Anfänger auf dem Gebiet der Pferdefütterung fühlt sich oftmals von dem mittlerweile sehr reichhaltigen Futtermittelangebot überfordert. Um ein Pferd gesund zu ernähren, müssen einige wichtige Komponenten bedacht werden. So sollte ein Großteil der täglichen Futtermenge immer aus Raufutter bestehen. Dazu gehören Heu und auch Stroh. Der Magen-Darm-Trakt eines Pferdes ist darauf angelegt, ständig kleinere Futtermengen zu verarbeiten, ein zu geringer Raufutteranteil begünstigt deshalb das Entstehen von Koliken.

Beim Kauf von Pferdefutter muss unbedingt auf eine bedarfsgerechte Fütterung Wert gelegt werden. So spielen sowohl rassetypische Merkmale, wie auch der Grad der Nutzung des Pferdes eine Rolle dabei, wie hoch die Futtermenge sein darf. Im Handel werden vermehrt Pferdenahrung angeboten, die auf die Eigenheiten der einzelnen Rassen Rücksicht nehmen. So gibt es z.B. extra für Islandpferde und Ponys hergestellte Müslis, die einen wesentlich geringeren Energie- und Eiweißgehalt haben als z.B. Futtermischungen für Warmblüter und Sportpferde.
Pferdefutter - Pferdenahrung
Auch die richtige Futtermenge muss für jedes Pferd individuell bestimmt werden. Sie richtet sich zum einen danach, in welchem Maß das Pferd Leistung erbringen muss und zum anderen auch danach, wie das Pferd die Tiernahrung verwertet. Eineige Ponyrassen, die eigentlich in kargeren Gegenden zuhause sind, wie z.B. Isländer oder Shetlandponys sind sehr gute Futterverwerter, die auf einen zu hohen Eiweißgehalt der Pferdenahrung mit Koliken, Hufrehe oder Verschlag reagieren können. Einen weiterer Nachteil einer zu intensiven Fütterung ist die Gewichtszunahme des Pferdes. Diese wirkt sich nicht nur unschön auf die Optik aus, sondern bedeutet auch eine zusätzliche Belastung für Sehnen und Gelenke. Einige Krankheiten werden fast ausschliesslich durch falsche Fütterung verursacht.

Um sicher zu gehen, bei seinem Pferd in punkto Fütterung keine Fehler zu machen, sollte man sich im Tierfachhandel gut über die einzelnen Produkte informieren.



Hast Du noch Fragen oder weitere Tipps/Ideen?

Dann teile sie doch mit anderen Tierfreunden - Wir freuen uns über Deine Anregungen.

1
1

Stimme

Stimmen
Liebe Tierfreunde,

meine Stute Ebony ist zehn Jahre alt und hat im April ihr erstes Fohlen bekommen. Den beiden geht es hervorragend und das Fohlen entwickelt sich prächtig. Dennoch würde ich gerne wissen, ob es ein spezielles Pferdefutter gibt, mit dem ich Ebonys Nährstoffbedarf optimal decken kann. Hat jemand einen Rat für mich?

Viele Grüße, Lisa

vor 3 Jahren

Kommentare (1)
Neu:
3 Stimmen übrig