Anzeige

Hundezubehör, was beachten?

Das Angebot an Hundebedarf und Hundezubehör ist mittlerweile riesig. Hier noch Sinn und Unsinn unterscheiden zu können, überfordert manch einen fürsorglichen Hundebesitzer. Längst nicht alles, was an Hundezubehör auf dem Markt ist, zählt unter Must-Have. Wichtig sind allerdings einige Artikel rund um die Hundepflege. Bürsten und Kämme gehören ebenso zur Basisausstattung wie eine Zeckenzange und Produkte zur Parasitenprophylaxe. Auch auf Leine und Halsband für Hunde kann keineswegs verzichtet werden. Eine Feld- oder Schleppleine bietet sich an, die gerne auf Jagd gehen, und nicht zuverlässig abzurufen sind. Lange Leinen verschaffen auch diesen vierbeinigen Abenteurern genug Bewegung und Freiraum. Zudem eignen sich Schleppleinen gut für Trainingszwecke.

Das Hundebedarf auch der Sicherheit dienlich ist, beweisen die praktischen HundetransportboxenHundezubehör fürs Auto. Wer über genug Platz im hinteren Bereich des Fahrzeugs verfügt, sollte über die Anschaffung nachdenken.
Hunde unterliegen mittlerweile während der Autofahrt einer Gurtpflicht. Um dieser Genüge zu tun und in Ermangelung einer Box, wird der Vierbeiner über ein entsprechendes Geschirr gesichert. Hat er seinen Platz auf der Rücksitzbank des Autos, kann der Sicherheitsgurt am Geschirr befestigt werden.
Sehr sinnvoll, besonders für größere Rassen, sind sogenannte Einstiegsgehilfen. Über eine Rampe können die Tiere sicher und bequem aus dem Auto steigen und auch wieder hinein gelangen. Dieses komfortable Hundezubehör entlastet die Gelenke des Hundes.

Unzählige Spielutensilien komplettieren den Hundebedarf. Die aktiven Sportler unter den Hunden werden sicherlich von einer Frisbeescheibe begeistert sein. Auch die Ballverrückten kommen auf ihre Kosten. Für Apportierübungen sind Futterbeutel empfehlenswert. Eine leckere Belohnung ist immer die beste Motivation.


Natürlich zählt zum unverzichtbaren Hundebedarf und Hundezubehör neben Wasser- und Trinknapf ein adäquater Liegeplatz. Hunde, die unter Gelenkproblemen oder Arthrose leiden, werden ein thermoregulierendes Schaffell oder auch ein Vetbed mögen. Diese Liegemöglichkeiten können entweder direkt auf dem Fußboden ausgebreitet oder in einen Hundekorb gelegt werden. Weide- und Hartschalenkörbe befinden sich in vielen unterschiedlichen Abmessungen in den Sortimenten. Es muss durchaus kein Hundesofa sein!


Hast Du noch Fragen oder weitere Tipps/Ideen?

Dann teile sie doch mit anderen Tierfreunden - Wir freuen uns über Deine Anregungen.

1
1

Stimme

Stimmen
Hello an alle :)

Unsere Familie soll bald Zuwachs bekommen. In wenigen Wochen wird ein Schäferhund Welpe bei uns einziehen. Wir haben das Hundezubehör weitestgehend zusammen, jedoch sind wir uns unsicher bei der Auswahl des Schlafplatzes für den Kleinen. Worauf sollten wir beim Einkauf achten? Gibt es vielleicht sogar spezielle Welpenbetten? Für Tipps wären wir sehr dankbar.

VG aus Düsseldorf, Bernd

vor 3 Jahren

Kommentare (0)
Neu:
3 Stimmen übrig